Kreuzgang

In der Mitte des Kirchenschiffes steht ein Mann. Die Hände in den Taschen vergraben. Man kann seinen Atem sehen. In der Kirche ist es kalt. Und Gott ist nicht da. Sein Sohn hängt an der Wand und sieht mitleidig herunter. Der Mann sieht nicht hin. Er verspürt kein Mitleid. Nicht für Gott und nicht für seinen Sohn. Gespenstergeschichten. Schauermärchen. Blanker Unsinn. Ein Buch voll poetisch aneinander gereihter Ungereimtheiten. Eine Sammlung von Widersprüchen und Denkfehlern. Es soll Antworten geben. Doch es verbietet dir zu fragen. Warum rauchen Ärzte. Warum hinterziehen Finanzbeamte Steuern. Warum sollte irgendwer an irgendetwas glauben was es gar nicht gibt. Wenn du weißt dass es nur existiert um dir Halt zu geben gibt es keinen Halt mehr. Es zieht dich runter. Es macht dich kaputt. Glaube kann Hoffnung geben. Wissen schafft Hoffnungslosigkeit. Er weiß das. Er hat versucht es zu verdrängen. Nächtelang. Flaschenweise. Irgendwann ist Schluss. Du kannst dich selbst nur belügen solange du dir überhaupt noch zuhörst. Es ist Sonntagmorgen. Bald sind sie hier. Er muss sich noch umziehen.